Rassen

Luing

Herkunft

Ursprungsgebiet dieser Rasse ist die Insel Luing an der Westküste Schottlands. Die Rasse entstand aus der Kreuzung Schottisches Hochlandrind x Beef Shorthorn. 1965 wurde sie durch die britische Regierung anerkannt.

Farbe

Charakteristisch ist ein dichtes, einfarbig gelbbraunes bis rotbraunes oder rot-weiß-meliertes Haarkleid, wobei weiße Abzeichen an Bauch und Brust vorkommen können und toleriert werden. Sehr selten treten weiße Tiere auf.

Eigenschaften

Die ausschließlich zur Fleischproduktion gezüchtete Rasse vereinigt in sich die Vorzüge beider Ausgangsrassen:

Vom Hochlandrind:

Robustheit
Anspruchslosigkeit und Anpassungsfähigkeit

Vom Shorthorn:

Wachstumskapazität
gute Fleischleistung
Die mittelrahmigen Tiere zeichnen sich durch eine lange Mittelhand, gute Bemuskelung und ein trockenes Fundament aus.

Die Kühe kalben leicht, weisen gute Muttereigenschaften auf und sind milchreich.
Männliche Absetzer erreichen im Feld tägliche Zunahmen von 900 bis 1.100 g.
Weibliche Absetzer kommen auf 800 bis 900 g Tageszunahme.
Die Mehrzahl der Luingrinder ist gehörnt, es kommen aber auch genetisch hornlose Varianten vor.
Maße und Gewichte

Widerristhöhe

männlich: 135-142 cm
weiblich: 127-135 cm
Gewicht

männlich: 800-1.000 kg
weiblich: 500-650 kg
Geburtsgewicht 36 bzw. 33 kg
Gemäß BDF-Ausschuss Zucht - Zuchtleiter vom 10. Juni 1997

<:: zurück